Zeit: Damit du genügend Zeit für dich & deine Liebsten hast.

Seit 45 Jahren gilt in Österreich die 40-Stunden-Woche. Doch ein Teil der Beschäftigten arbeitet noch länger und wird krank, während über eine viertel Million Teilzeitbeschäftigte gerne mehr arbeiten würde. Wir setzen uns dafür ein, dass Arbeitszeit gerechter verteilt wird und dir mehr Zeit zum Leben bleibt!

Obwohl sich unsere Arbeit in den letzten Jahrzehnten massiv verdichtet und beschleunigt hat, und wir viel mehr in kürzerer Zeit leisten können, steht unsere gesetzliche Arbeitszeit seit 45 Jahren still. Nur den Gewerkschaften ist es zu verdanken, dass so viele Beschäftigte in Österreich eine 38,5-Stunden-Woche haben, denn sie kämpfen seit ihrem Bestehen nicht nur für höhere Gehälter, sondern auch für kürzere Arbeitszeiten.

In Österreich ist die Arbeitszeit zudem zwischen Mann und Frau sehr ungleich verteilt, was für beide Geschlechter große Nachteile mit sich bringt. Frauen landen in der Armutsfalle und rutschen in die finanzielle Abhängigkeit von ihren Partnern, weil sie den Löwenanteil der unbezahlten Familienarbeit übernehmen. Männer hingegen investieren fast ihre ganze Zeit in die Erwerbsarbeit, leisten Unmengen an mitunter unbezahlten Überstunden und verbringen kaum Zeit mit Familienarbeit. Das führt zu einer extrem ungerechten Einkommensverteilung zwischen den Geschlechtern. Wenn du dich dafür einsetzen willst, dass es endlich zu einer tatsächlichen Gleichstellung von Mann und Frau kommt und Frauen nicht länger benachteiligt werden, dann unterstütze deine Gewerkschaft im Kampf für kürzere Arbeitszeiten für alle und werde Mitglied!

Was deine Gewerkschaft alles für dich verhandelt & warum du dir durch deine Mitgliedschaft Zeit sparst:

Neben deiner Höchstarbeitszeit, verhandeln wir bei den jährlichen Kollektivvertragsverhandlungen auch Schritt für Schritt kürzere Arbeitszeiten für dich. Darunter fallen beispielsweise freie Tage, wenn du Vater wirst oder umziehst und Sonderurlaubstage. Wenn du zu Zeiten arbeiten musst, die dein Privatleben einschränken und besonders anstrengend sind, wie am Wochenende, Feiertagen und abends oder nachts, dann kümmern wir uns darum, dass du dafür entschädigt wirst.

Wenn wir die bezahlte und unbezahlte Arbeit zwischen Männern und Frauen endlich gerecht verteilen wollen, führt kein Weg an einer allgemeinen Arbeitszeitverkürzung vorbei. Dann würden Frauen auch nicht länger 40 % weniger Pension bekommen als Männer und im Alter in Armut leben müssen!

Ich möchte informiert bleiben

Bitte fülle alle Pflichtfelder aus!


Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.
Abonniere unseren Newsletter

Bitte fülle alle Pflichtfelder aus!

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.
Ich möchte informiert bleiben

Bitte fülle alle Pflichtfelder aus!


Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.